Aktuelles

Zur Übersicht

17.05.2019 | Erding

Scharf: Ohne Frauen hat die Kirche keine Zukunft

Erding, 17. Mai 2019. Die Protestbewegung „Maria 2.0“ innerhalb der katholischen Kirche hat am Wochenende mehrere tausende katholische Frauen in vielen Gemeinden dazu mobilisiert in einen einwöchigen Kirchenstreik einzutreten. Sie protestieren gegen die Männerdominanz in der katholischen Kirche.

„Ich habe großes Verständnis für die Forderung der Protestbewegung Maria 2.0 nach Reformen in der männerdominierten katholischen Kirche“, erklärt die Bezirksvorsitzende der Frauen Union Oberbayern und Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf.
 
Frauen bereiten die Kinder auf die Erstkommunion und Firmung vor, planen und organisieren Feste in der Gemeinde und schmücken die Kirche zu den unterschiedlichen Festen im Kirchenjahr. Der volle Zugriff auf Ämter und Funktionen in der Kirche bleibt ihnen aber verwehrt.
 
„Frauen sind eine tragende Säule der katholischen Kirche. Sie engagieren sich in überaus hohen Maße. Wir brauchen dringend mehr Offenheit gegenüber Frauen in der katholischen Kirche“, betont die langjährige Diözesanrätin Ulrike Scharf. Und erklärt weiter „das Potenzial der Frauen ist eine große Chance für die katholische Kirche, die in den kommenden Jahren einem großen Mangel an Geistlichen gegenübersteht. Wir müssen jetzt in eine intensive Diskussion über das Zölibat und das Frauenpriestertum einsteigen.“
aktualisiert von Nina Hieronymus, 17.05.2019, 12:38 Uhr