Aktuelles

Zur Übersicht

19.06.2019 | Erding

Scharf fordert Internationale Bergorganisation zum Schutz unserer Gebirgsregionen

Erding, 19. Juni 2019. Bergregionen werden aktuell nur unter anderen Vorzeichen wie zum Beispiel Umwelt oder Landwirtschaft unterstützt, aber nicht speziell als Bergregionen. Es gibt derzeit keine internationale Regierungsorganisation, die spezifisch für die Belange von Gebirgsregionen gegründet worden ist. Aus diesem Grund setzt sich die Staatsministerin a.D. und Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf für die Gründung einer internationalen Bergorganisation ein.

„Es gibt momentan ein eklatantes Defizit bei der Koordinierung von Bergegebietsfragen“, betont die Heimatabgeordnete Scharf. Und erklärt weiter „diese Lücke kann nur durch die Schaffung einer Förderinstitution für Gebirgsregionen geschlossen werden. Damit Bayern eine Vorreiterrolle im Umwelt- und Klimaschutz einnehmen kann, muss auch der Schutz und Erhalt unserer Berggebiete gewährleistet sein.“

Als möglichen Standort bringt die Heimatabgeordnete Scharf unsere Landeshauptstadt ins Spiel und erläutert „München eignet sich als Standort hervorragend. Durch die Nähe der Stadt zu den Alpen besteht ein großes Bewusstsein für die Bedeutung der Berge und deren Herausforderungen.“

Ziel einer Bergorganisation muss es sein die verschiedenen bereits vorhandenen Aktivitäten von anderen Institutionen stärker zu bündeln und aufeinander abzustimmen. Eine eigenständige Gebirgsorganisation kann diese Koordinationsaufgabe übernehmen.
aktualisiert von Nina Hieronymus, 25.06.2019, 14:41 Uhr